FAQ zum Führungsbericht und Matchmaking-Strafen

F. Was ist ein Führungsbericht?

Er sagt Ihnen, wie oft Sie in den letzten 25 Spielen ein Spiel aufgegeben haben und gemeldet oder empfohlen wurden.

F. Warum wurde der Führungsbericht eingeführt?

Um den Spielern zu zeigen, welchen Eindruck Ihr Verhalten bei anderen hinterlässt. Für die meisten heißt das, dass Sie eine Bestätigung Ihres guten Benehmens bekommen und ermutigt werden, dieses fortzusetzen.

Unruhestiftende Spieler erfahren nun, wie oft Sie gemeldet werden. Dies hilft hoffentlich zwei häufige Missverständnisse aufzuklären:

  • Viele Unruhestifter realisieren nicht, dass ihr Verhalten im Vergleich zum Rest der Community sehr viel negativer ist. Der Führungsbericht gibt deswegen an, wie viel Prozent der Spielergemeinschaft ähnlich oft gemeldet wurden.
  • Viele Spieler, die eine Matchmaking-Strafe erhalten, unterschätzen, wie oft sie von Mitspielern gemeldet werden und die Anzahl an Meldungen, die für die Verhängung einer Strafe notwendig sind. Für diese Spieler fühlt sich das System wie ein Minenfeld an: "Wenn sich in nur einem Spiel mein Team gegen mich verschwört, weil ich schlecht spiele oder einen unbeliebten Helden wähle, erhalte ich gleich eine Strafe."
F. Wie oft erhalte Ich einen neuen Führungsbericht?

Wir aktualisieren Ihren Führungsbericht alle 10 Spiele oder sofort, sollten Sie eine Strafe erhalten.

F. Wenn ich ich eine Matchmaking-Strafe erhalte, zeigt mein Führungsbericht dann nur die Spiele, die zu dieser Strafe geführt haben?

Nein, der Führungsbericht zeigt immer eine Übersicht über die letzten 25 Spiele. Es ist möglich, dass Vorfälle die nicht im Bericht vorkommen zur Verhängung einer Strafe beitragen. Es ist ebenfalls möglich, dass Spiele zwar im Bericht enthalten sind, jedoch für eine verhängte Strafe keine Relevanz hatten. Dies kommt besonders dann vor, wenn Vorfälle in diesen Spielen bereits zu einer früheren Matchmaking-Strafe geführt haben. Der Sinn des Führungsberichts ist es, Ihnen einen Überblick über Ihr Verhalten zu geben und zu zeigen, welchen Eindruck Sie bei Ihren Mitspielern hinterlassen. Er ist nicht dazu da, abzuschätzen wie hoch die Schwelle für eine Strafe liegt.

F. Meine Anzahl an Meldungen wird als "<3" angezeigt. Was bedeutet das?

Es bedeutet, dass Sie 0, 1 oder 2 Meldungen erhalten haben. Sie machen das großartig, weiter so!

F. Wie finde ich heraus, ob ich gar keine Meldungen erhalten habe?

Das ist nicht möglich. Wir wissen, dass einige Spieler unfaire Meldungen abschicken und haben das System mit dem Wissen um dieses "Hintergrundrauschen" gestaltet. Wir möchten verhindern, dass Spieler durch die einzelnen Meldungen verunsichert werden.

F. Ich hatte ein schlechtes Spiel und eine Gruppe aus vier Spielern hat mich gemeldet, nur um gemein zu sein. Daraufhin habe ich eine Strafe erhalten. Ist das gerecht?

Es ist richtig, dass manche Spieler Meldungen benutzen, um einem Mitspieler zu schaden und dass Gruppen manchmal gemeinsam gegen einen Außenseiter vorgehen. Wir haben diese Probleme bei der Ausgestaltung des Systems bedacht. Eine Matchmaking-Strafe wird nur verhängt, wenn das negative Verhalten eines Spielers durch Meldungen mehrerer Parteien über mehrere Partien hinweg bestätigt wurde. Der Führungsbericht zeigt an, in wie vielen Spielen und von wie vielen Parteien (auch einzelne Spieler) sie gemeldet wurden sowie die Gesamtzahl an Meldungen, die gegen Sie vorliegen.

F. Ich wurde durch Umstände außerhalb meiner Kontrolle aus dem Spiel geworfen, welches mir dann als "Aufgegeben" angerechnet wurde. Daraufhin habe ich eine Matchmaking-Strafe erhalten. Ist das gerecht?

Wir wissen, dass so etwas passieren kann, und haben eine Toleranz für gelegentliche Ausfälle festgelegt. Eine einzelne aufgegebene Partie wird deshalb nicht zu einer Matchmaking-Strafe führen.

Es ist natürlich unglaublich frustrierend, für etwas, das außerhalb der eigenen Kontrolle passiert, bestraft zu werden. Die Ausgestaltung des aktuellen Systems beruht auf den folgenden zwei Abwägungen: Erstens müssen wir auch gerecht gegenüber Ihren neun Mitspielern sein, deren Partie, ganz gleich aus welchem Grund, ruiniert wurde. Und zweitens ist es extrem schwierig, verlässlich festzustellen, ob Sie nun absichtlich oder unabsichtlich das Spiel verlassen haben. Wir wünschen uns auch, dass wir ungewollte Spielabbrüche anders behandeln könnten als gewollte, allerdings wäre das Resultat, dass Spieler, die das Spiel sehr wohl absichtlich verlassen möchten, einfach ihr Netzwerkkabel ziehen würden, anstatt den Spiel-verlassen-Knopf zu benutzen.